Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Jazzcampus Live Concerts

Mit Video-Livestream auf Facebook oder Vimeo!


Liebe Konzertbesucher:innen

Die Konzerte im Jazzcampus Club sind wieder öffentlich, die Plätze sind aufgrund des aktuell geltenden Schutzkonzeptes limitiert, eine vorgängige Anmeldung ist unerlässlich. Die Konzerte werden weiterhin live gestreamt – teilweise per Video.


Events

Mittwoch 22.09.2021
19:30

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Jazzcampus Session

Opener Band: Tatiana Nova Quartet

Tatiana Nova (voc), Lorenzo Vitolo (p), Emilio Giovanoli (b), Max Liebenberg (dr)

Opener Band: Tatiana Nova Quartet

Tatiana Nova (voc), Lorenzo Vitolo (p), Emilio Giovanoli (b), Max Liebenberg (dr)

In Kalender speichern

Donnerstag 23.09.2021
19:30

Focusyear Band 22, coached by Guillermo Klein

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Focusyear Band 22, coached by Guillermo Klein

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago Alves (BR/b), Aaron Dolman (CDN/dr)

Und hier ist sie, die Neue: Mit der Focusyear Band 22 kommt der fünfte Jahrgang glücklich Selektionierter in den Genuss dieses einmaligen Exzellenzprogramms – und das Publikum nicht minder. Die Musikerinnen und Musiker aus den USA, Spanien, der Ukraine, Russland, Brasilien und Kanada präsentieren sich erstmals zusammen im Konzert. Aus Dutzenden Bewerbungen und nach intensiven Auditions wurden die acht Talente ausgewählt, um ein Jahr lang einerseits zusammen als Band jede zweite Woche mit einer neuen Musikerpersönlichkeit als Coach zu arbeiten und sich anderseits ganz auf sich und die Musik fokussieren zu können.
Als erster Coach der Focusyear Band 22 startet Guillermo Klein den Reigen, den im Oktober Wolfgang Muthspiel und die niederländische Saxophonistin Tineka Postma fortsetzen werden und der im Jahresverlauf sowohl berühmte als auch zu entdeckende Vorbilder nach Basel bringen wird.


Guillermo Klein
Der Professor am Institut Jazz, ist 1969 in Buenos Aires geboren und aufgewachsen, hat in Boston studiert, zog nach New York, wo er nach Abstechern zurück nach Argentinien und nach Barcelona heute wieder lebt. Er hat ein Faible für grosse Formate, für die er auch sensibel komponiert und arrangiert: Guillermo Klein ist ein vorzüglicher Pianist, Gitarrist und Dozent und sowohl in den USA als auch in Europa gefragt. Mit seiner Langzeitband "Los Guachos" gab er im Mai 2018 zwei Konzerte im Jazzcampus und nahm hier die Musik für das im September 2019 erschienene Album "Cristal" auf. Zur Band gehören so namhafte Musiker wie Miguel Zenon, Bill McHenry, Chris Cheek, Ben Monder und Jeff Ballard.
Klavier spielte Guillermo bereits als Kind, als Bands angesagt waren kam die Gitarre dazu. Im Vordergrund stand aber nicht der Jazz: Jimy Hendrix, Chuck Berry, Stones, Beatles hiessen die Idole und Blues-Rock war die musikalische Richtung. Klein war von Astor Piazzolla fasziniert, der den Tango und die argentinische Folklore, mit der Klein aufgewachsen ist, in seinem Tango Nuevo weiterentwickelte. Den Jazz entdeckte Guillermo erst wirklich, als er mit zwanzig in Boston angekommen war – Berklee war seine Jazz-Initiation, doch das argentinische Gen ist in manchen seiner Kompositionen hörbar.

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago...

Mehr

In Kalender speichern

Mittwoch 29.09.2021
19:30

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club, Utengasse 15, Basel

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Jazzcampus Session

Opener Band: WIZ

Zé Pedro Coelho (sax), Wilfried Wilde (g), Iago Fernández (dr)

Opener Band: WIZ

Zé Pedro Coelho (sax), Wilfried Wilde (g), Iago Fernández (dr)

In Kalender speichern

Donnerstag 30.09.2021
19:30

MSJ Session

Jazzcampus Club, Utengasse 15, Basel

Musikschule Jazz

Die monatliche Werkschau der Musikschule Jazz

Die monatliche Werkschau der Musikschule Jazz

In Kalender speichern

Mittwoch 06.10.2021
19:30

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Jazzcampus Session

Opener Band: Juan José Cabillas Quartet

Juan José Cabillas (as), Noé Sécula (p), Tobias Melcher (b), Alfio Laini (dr)

Opener Band: Juan José Cabillas Quartet

Juan José Cabillas (as), Noé Sécula (p), Tobias Melcher (b), Alfio Laini (dr)

In Kalender speichern

Donnerstag 07.10.2021
19:30

Focusyear Band 22, coached by Tineke Postma

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Focusyear Band 22, coached by Tineke Postma

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago Alves (BR/b), Aaron Dolman (CDN/dr)

Die 1978 geborene niederländische Sopran- und Altsaxophonistin Tineke Postma ist seit 2005 Dozentin am Conservatorium van Amsterdam, wo sie einst auch selbst Studentin gewesen war. An der Manhattan School of Music in New York studierte sie bei David Liebman, Dick Oatts und Chris Potter. Nach zahlreichen andern Auszeichnungen folgte 2019 der Rising Star in den American Downbeat Polls. Sie hat sieben international gefeierte Alben als Leaderin veröffentlicht, zuletzt 2020 "Freya" mit Eigenkompositionen, die sie mit Ralph Alessi, Kris Davis, Matt Brewer und Dan Weiss aufnahm.
£Tineke Postma arbeitete mit Grössen wie Kenny Barron, Terri Lyne Carrington, Esperanza Spalding, Dianne Reeves, Geri Allen oder Jimmy Cobb und auch mit dem Metropole Orchestra und dem Jazz Orchestra of the Concertgebouw.
2012 trat Tineke beim International Jazz Day in der Assembly Hall der UNO in New York mit Wayne Shorter, Richard Bona, Vinnie Collaiuta und Zakir Hussain auf und 2018 mit Herbie Hancock, Esperanza Spalding und dem Wayne Shorter Quartett während der Kennedy Honors Gala in Washington. 2019 wurde sie von Herbie Hancock eingeladen, mit ihm am International Jazz Day in Melbourne zu spielen.

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago...

Mehr

In Kalender speichern

Mittwoch 13.10.2021
19:30

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Opener Band: MEREST (Sophia Kohler)

Sophia Kohler (voc), Paul Pattusch (b), Pascal Lorenzetti (dr) et al. (TBA)

Opener Band: MEREST (Sophia Kohler)

Sophia Kohler (voc), Paul Pattusch (b), Pascal Lorenzetti (dr) et al. (TBA)

In Kalender speichern

Montag 18.10.2021
20:00

Jakob Bro Trio plus Mark Turner

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Jakob Bro Trio plus Mark Turner

Offbeat Series:
Jakob Bro (g), Thomas Morgan (b), Jorge Rossy (dr), Mark Turner (sax) //

Zu "Uma Elmo", dem aktuellen Album Jakob Bros mit Arve Henriksen (tp) und Jorge Rossy (dr) schrieb Peter Rüedi in der "Weltwoche":
"Das neue Trio des dänischen Gitarristen Jakob Bro ist eine Band, der eine Art alchemistische Magie gelingt. Im Spätsommer des Corona-Jahrs 2020 traf Bro den norwegischen Trompeter Arve Henriksen und den spanischen Schlagzeuger Jorge Rossy im Auditorium des Radios in Lugano zum allerersten Mal  - und es stellte sich auf Anhieb eine bis in Mikroreflexe funktionierende Gruppentelepathie ein, wie wir sie sonst in der improvisierten Musik nur von langjährigen Ensembles kennen. Die drei nehmen sich so weit zurück, dass sie sich und ihre Musik fast zum Verschwinden bringen. […] Eine Musik wie ihr eigenes Echo, sozusagen. […] Die neun Kompositionen von Jakob Bro, teils neu, teils älter wie der Titel ‘Reconstructing a  Dream’ (geschrieben in seiner Zeit mit Paul Motian), reihen sich zu einem eindringlich melodiös-melancholischen ‘tenebroso’ jenseits von Dur und Moll. Die Melodieführung liegt meist bei der Trompete von Henriksen, in der Dynamik differenziert zwischen Flüstern, humanem Parlando und gelegentlich spitzen Schreien; die Gitarre sorgt für die suggestiven Hallräume und mischt sich eher selten mit traditionellen Pizzicati ein. Drummer Rossy ist ein sehr konzentrierter, sparsamer Statthalter Paul Motians (oder ein Schlagzeugbruder von Bros früherem Partner Jon Christensen), ein kreativer, inspirierender perkussiver Raumkünstler. […] Sehr bewegend."

Offbeat Series: Jakob Bro (g), Thomas Morgan (b), Jorge Rossy (dr), Mark Turner (sax) // Zu "Uma Elmo", dem aktuellen Album Jakob Bro...

Mehr

In Kalender speichern

Mittwoch 20.10.2021
19:30

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Opener Band: Landolf/Mezgolits/Heidepriem

Domenic Landolf (ts), Marc Mezgolits (bg), Michael Heidepriem (dr)

Opener Band: Landolf/Mezgolits/Heidepriem

Domenic Landolf (ts), Marc Mezgolits (bg), Michael Heidepriem (dr)

In Kalender speichern

Donnerstag 21.10.2021
18:00

Lisette Spinnler & Christoph Stiefel: Live-Aufnahme mit Publikum

Jazzcampus Performance Stage, Utengasse 15, Basel

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Lisette Spinnler & Christoph Stiefel: Live-Aufnahme mit Publikum

Lisette Spinnler (voc), Christoph Stiefel (p) //

Das Duo, das 2012 mit "Bima Sakti" sein erstes Album veröffenlicht hat, nimmt in einem öffentlichen Konzert neue Kompositionen auf.
Eine Sängerin und ein Pianist: Lisette Spinnler und Christoph Stiefel machen aus dieser raren Kombination etwas ganz Besonderes, Magisches. Aufhorchen lässt nicht nur die ungewöhnliche Stückauswahl, sondern auch der schier unerschöpfliche Reichtum an faszinierenden Sounds. Dabei steht weder der Gesang noch das - teilweise präparierte - Klavierspiel im Vordergrund, vielmehr verschmilzt beides zu einer harmonischen Einheit. Wenn es der Kunst gelingt, Schönheit nicht künstlich zu zelebrieren, sondern zu transzendieren, vermag sie uns einen Eindruck vom verlorenen Paradies zu vermitteln. Weil es in der Seelen-Musik von Christoph Stiefel und Lisette Spinnler immer wieder zu solchen Transzendenz-Momenten kommt, trifft sie uns mitten in unser Herz.

Lisette Spinnler (voc), Christoph Stiefel (p) // Das Duo, das 2012 mit "Bima Sakti" sein erstes Album veröffenlicht hat, nimmt in einem ö...

Mehr

In Kalender speichern

Donnerstag 21.10.2021
19:30

Focusyear Band 22, coached by Wolfgang Muthspiel

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Focusyear Band 22, coached by Wolfgang Muthspiel

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago Alves (BR/b), Aaron Dolman dr (CDN/dr)

Seit 2004/05 wirkt der Gitarrist Wolfgang Muthspiel als äusserst feinfühliger und prägender Dozent in Basel: engagiert, weitsichtig, initiativ und von Studierenden und Kollegium gleichermassen geliebt.
Er ist 1965 geboren, lebt in Wien und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation. Nach einer klassischen Ausbildung an der Geige entdeckt er im Alter von 15 Jahren seine Liebe zur Gitarre. Das Interesse an eigener und improvisierter Musik führt ihn schliesslich zum Jazz. Nach dem Studium bei Mick Goodrick am New England Conservatory und später am Berklee College of Music in Boston tourt er zwei Jahre lang mit dem Gary Burton Quintett und erspielt sich in der Jazzszene einen hervorragenden Ruf. Ab Mitte der 1990er Jahre lebt und arbeitet er in der Jazzhauptstadt New York. Zusammen mit Rebekka Bakken wagt er in dieser Zeit einfühlsame Ausflüge in die Welt der Popmusik, während er mit seinem Bruder das Elektronik-Projekt Muthspiel/Muthspiel verfolgt. Als begehrter Sideman fungiert er für Trilok Gurtu, Dhafer Youssef, Youssou N’Dour, Maria Joao, Dave Liebman, Peter Erskine, Paul Motian, Bob Berg, Gary Peacock, Don Alias, Larry Grenadier, John Patitucci, Dieter Ilg, das Vienna Art Orchestra und viele andere.
Im Jahr 2000 gründet er das Label «Material Records», welches bis heute zahlreiche
Aufnahmen von Künstlerinnen und Künstlern mit internationalem Format veröffentlicht hat. Nach der Europatour mit seinem neuen Quartett (2008) und dem Duo-Projekt "Friendly Travelers" in Zusammenarbeit mit dem Drummer Brian Blade (2008), widmet sich Wolfgang Muthspiel vermehrt dem Trio "MGT" (Muthspiel – Grigoryan – Towner), welches, nach mehreren Konzertreisen, mit "From A Dream" ein vielbeachtetes Debüt-Album veröffentlicht. Darüber hinaus komponiert er für verschiedene Ensembles wie das Klangforum Wien und, im Haydn-Jahr 2009, auch ein Auftragswerk für die Stiftung Esterházy. Er produziert Einspielungen junger Musiker und leitete ab 2004 die Gitarrenklasse der Musikhochschule Basel FHNW.
2017 gründete Muthspiel das Programm «Focus Year» am Jazzcampus Basel und ist seitdem künstlerischer Leiter dieses weltweit einzigartige Vertiefungsjahrs.
Im Juni 2012 erscheint die Einspielung des Projektes "Vienna Naked", ein Songprogramm, welches Muthspiel für Gitarre und Stimme komponiert hat.
Mit "MGT" debütiert Muthspiel 2013 mit dem Album "Travel Guide" auf dem renommierten Münchner Label ECM. 2014 folgt dann sein Debüt als Bandleader bei ECM. Die Trio-Einspielung „Driftwood“ mit Brian Blade und Larry Grenadier löst ein umfangreiches Medien-Echo aus und im Jahr 2014 erhält Muthspiel einen eigenen Zyklus im Konzerthaus Wien. Mit dem Projekt Vienna World folgt 2015 eine weitere Gesangsaufnahme, in deren Verlauf er mit achtzehn Musikern in Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Schweden und Wien konzertiert und aufnimmt.
Im Herbst 2016 erscheint "Rising Grace" auf ECM Records. Diese Quintett-Aufnahme mit Brad Mehldau, Ambrose Akinmusire, Brian Blade und Larry Grenadier ziert viele Besten-Listen des Jahres 2016, wird vom Downbeat Magazine mit fünf von fünf Sternen bewertet und beschert dem Wolfgang Muthspiel Quintet zahlreiche ausverkaufte Konzerte weltweit. 2018 legt das Quintett mit "Where The River Goes" nach, wobei Eric Harland am Schlagzeug zu hören ist, und konzertiert abermals ausführlich. Das 2019 ins Leben gerufene Wolfgang Muthspiel Large Ensemble prämiert im folgenden Jahr ein aus von Guillermo Klein neu arrangierten Muthspiel-Stücken bestehendes Programm. Das 19-köpfige Ensemble vereint europäische Jazzgrössen
mit virtuosen Vertretern der Kammermusik und tourt im Herbst desselben Jahres mit Konzerten unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie und dem Wiener Konzerthaus.
Während einer gemeinsamen Japantour 2018 mit Scott Colley und Brian Blade
aufgenommen, erscheint im Frühjahr 2020 das Trioalbum «Angular Blues». Geplante USA- und Europa-Konzerte müssen aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben werden.
Unter Muthspiels zahlreichen Auszeichnungen befindet sich unter anderem der Hans-Koller-Preis für den Musiker des Jahres und die Auszeichnung zum europäischen Jazzmusiker des Jahres 2003. Darüber hinaus wählte ihn das Musicians Magazine unter die «Top Ten Jazz guitarists of the World». 2021 wurde ihm der Deutsche Jazzpreis in der Kategorie „Saiteninstrumente International“ verliehen.

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago...

Mehr

In Kalender speichern

Dienstag 26.10.2021
19:30

DKSJ Exchange Nights 2021 – selected bachelor projects

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

muralim (Zürich): Mauro Reimann (sax), Joachim Frey (g), Tim Bond (p), Elias Kirchgraber (b), Martin Maron (dr) //

Die Suche nach dem Was, Fragen ohne Antworten und Antworten auf unbekannte Fragen. Muralim macht sich auf den Weg. Mit eingängigen Melodien, gestützt auf satten Grooves und umrahmt von warmen Harmonien. Und wenn man dann alles vergisst und nur das Hier und Jetzt zählt, ist plötzlich alles klar und ganz einfach.

muralim (Zürich): Mauro Reimann (sax), Joachim Frey (g), Tim Bond (p), Elias Kirchgraber (b), Martin Maron (dr) // Die Suche nach dem Was...

Mehr

In Kalender speichern

Dienstag 26.10.2021
20:45

DKSJ Exchange Nights 2021 – selected bachelor projects

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

LLYV (Lausanne): Justine Tornay (ld/voc/tp), Natan Niddam (kb), Lionel Nemeth (g), Yann Maener (b), Vincent Andreae (dr) //

Das von der Sängerin und Trompeterin Justine Tornay konzipierte Projekt Llyv liegt irgendwo zwischen Soul und experimentellem Elektro-Pop. Es will sein Publikum in ein Universum entführen, das seine Originalität aus dem Dialog zwischen der Stimme der Künstlerin, dem blechernen Klang ihres Instruments und den Musikern ihrer Band bezieht. Das Ergebnis ist eine Klangatmosphäre mit mystischen Anklängen und einer leidenschaftlichen Energie, die keine Angst vor Abenteuern hat.

LLYV (Lausanne): Justine Tornay (ld/voc/tp), Natan Niddam (kb), Lionel Nemeth (g), Yann Maener (b), Vincent Andreae (dr) // Das von der Sä...

Mehr

In Kalender speichern

Mittwoch 27.10.2021
19:30

DKSJ Exchange Nights 2021 – selected bachelor projects

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

BUREAU BUREAU (Bern): Sonia Loenne (voc), Michael Cina (perc) //

Am Rande des Flusses. Hitzig, nachdenklich, wütend oder belustigt. Angeknabbert von kleinen Gedanken in Tierkörpern: Habe ich kleine Fische im Kopf, die mich einlullen? Was, wenn wir eigentlich eingefroren in einer Tiefkühltruhe leben und uns jemand auftaut? Was wäre, wenn wir uns ein Haus bauten, in unseren Bäuchen, und in uns selbst einziehen würden? Und was machen all die Telefone auf der Bühne?
Es geht um das - gar nicht mal so leise und langweilige - Warten und um Fragen, die sich stellen, wenn es viel Zeit zum Denken gibt. Musikalisch dargestellt mit Stimme und Percussion. Mal als ein Instrument, mal als vier oder fünf. Mal durch Sprache, mal durch Improvisation. In jedem Fall wild.

BUREAU BUREAU (Bern): Sonia Loenne (voc), Michael Cina (perc) // Am Rande des Flusses. Hitzig, nachdenklich, wütend oder belustigt. Angekn...

Mehr

In Kalender speichern

Mittwoch 27.10.2021
20:45

DKSJ Exchange Nights 2021 – selected bachelor projects

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Oog (Luzern): Lea Stuber (voc), Dominik Zihlmann (p), Léonard Cordier (b), Jérôme Keel (dr)

„Oog“ kreiert eine lebhafte Synthese von Jazz, Alternative Pop, elektronischer und improvisierter Musik. Die junge vierköpfige Band aus Luzern bewegt sich eigenwillig von energischen Grooves, über schwebende Synthesizer-Klangflächen bis hin zu freimütigen Spoken-Word-Interventionen in Englisch und Deutsch. Durch unbändige Experimentierlust und die ständige Suche nach neuen Sounds werden die Kompositionen immer wieder aufgebrochen und neugestaltet.

Oog (Luzern): Lea Stuber (voc), Dominik Zihlmann (p), Léonard Cordier (b), Jérôme Keel (dr) „Oog“ kreiert eine lebhafte Synthese von Jazz,...

Mehr

In Kalender speichern

Donnerstag 28.10.2021
19:30

MSJ Session

Jazzcampus Club, Utengasse 15, Basel

Musikschule Jazz

Die monatliche Werkschau der Musikschule Jazz

Die monatliche Werkschau der Musikschule Jazz

In Kalender speichern

Donnerstag 04.11.2021
19:30

Focusyear Band 22, coached by Sullivan Fortner

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Event image Focusyear Band 22, coached by Sullivan Fortner

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago Alves (BR/b), Aaron Dolman (CDN/dr)

Sullivan Fortner
Der 1986 geborene Pianist und Komponist stammt aus New Orleans, hat bis zum Bachelor am Oberlin Conservatory of Music (Ohio) studiert und absolvierte seinen Master an der Manhattan School NY. Er arbeitete sowohl mit den Bands von Stefon Harris und Roy Hargrove und auch mit Grössen wie Nicholas Payton, Billy Hart, Gary Bartz, Marcus Belgrave, Peter Bernstein, Dave Liebman und Lage Lund. 2015 gründete er sein eigenes Quartett, das auch die italienische Sängerin Roberta Gambarini begleitete. Sullivan Fortner war Keyplayer und produzierte "The Window", mit dem die Sängerin und Komponistin Cecile McLorin Salvant 2019 ihren dritten GRAMMY als "Best Jazz Vocal Album gewann. Beim Down Beat Critics Poll 2020 siegte er als Rising Star in der Kategorie Arrangeur des Jahres.
Sullivan Fortners Spektrum ist breit und umfasst stilistisch so unterschiedliche Musikerinnen und Musiker wie Wynton Marsalis, Paul Simon, Diane Reeves, Etienne Charles, John Scofield, Ambrose Akinmusire, Dee Dee Bridgewater oder Christian Scott.
Die Tradition bewahrt Fortner, indem er Elemente aus verschiedenen Epochen zusammenführt und Verbindungen zwischen verschiedenen musikalischen Stilen sucht, mit denen er so gefühlvoll wie fantasievoll spielt.

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago...

Mehr

In Kalender speichern

Samstag 13.11.2021
18:00

Blues Dream Still Dreaming

Jazzcampus Club

Musikschule Basel

Event image Blues Dream Still Dreaming

Emma Norman (voc/g), Rudolf Lüthi (g), Emil Tenüd (g), Claudio Lüthi (p), Manfred Kolb (eb), Martin Huber (dr)
//

Bye-bye-concert Rudolf Lüthi mit Musik von Booker T. Jones, Bill Frisell, Jimi Hendrix u.a.

Emma Norman (voc/g), Rudolf Lüthi (g), Emil Tenüd (g), Claudio Lüthi (p), Manfred Kolb (eb), Martin Huber (dr) // Bye-bye-concert Ru...

Mehr

In Kalender speichern

Donnerstag 18.11.2021
19:30

Focusyear Band 22, coached by Kris Davis

Jazzcampus Club

Hochschule für Musik, Jazz

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago Alves (BR/b), Aaron Dolman (CDN/dr)

Kris Davis 
"Als freidenkende, begnadete Pianistin lebt Davis in jeder Note, die sie spielt," schrieb Jason Moran – selbst ein begnadeter Pianist – über sie und JazzTimes, sie sei eine zutiefst nachdenkliche, resolut individuelle Künstlerin, die "ungewöhnliche kreative Abenteuer" biete. Der Musikjournalist Mark F. Turner schliesslich stellt die Pianistin und Komponistin auf gleiche Stufe wie Myra Melford und Geri Allen.
Kris Davis ist 1980 in Vancouver geboren und lebt heute in Brooklyn. Sie besuchte nach dem Bachelor das Jazz-Programm des Banff Centre for the Arts in Alberta und zog mit einem Stipendium nach New York, wo sie Kompositionsunterricht bei Jim McNeely nahm. In Paris studierte sie bei Benoît Delbecq, inzwischen ist sie allein bei Intakt auf über zehn Alben vertreten, eben erst ist eine Doppel-CD mit dem Borderlands Trio – Steven Crump (b) und Eric McPherson (dr) – erschienen. Sie hat auf demselben Label ein Duo mit Ingrid Laubrock und ein durch Mary Halvorson ergänztes Trio veröffentlicht. Auf weiteren Alben ist sie mit Ingrid Laubrock, Mary Halvorson, Tony Malaby, Michael Formanek, Tom Rainey, Drew Gress, Ingrid Jensen und Ralph Alessi zu hören, und sie war auch im Large Ensemble John Hollenbecks dabei. Weiter arbeitet(e) sie mit John Zorn, Terri Lyne Carrington, Craig Taborn, Tyshawn Sorey, Eric Revis, Theo Bleckmann, Julian Lage und Chris Speed. Als Leaderin hat sie ein gutes Dutzend Alben veröffentlicht. Kris Davis ist stellvertretende Programmdirektorin für kreative Entwicklung im Institut Jazz and Gender Justice am Berklee College of Music.

Alden Hellmuth (USA/as), Roberto Nieva (E/as), Dima Bondarev (UKR/tp), Fernando Brox (E/fl), Julia Perminova (RUS/p), Yvonne Rogers (USA/p), Thiago...

Mehr

In Kalender speichern

Donnerstag 02.12.2021
17:00

Focusyear Band 22, coached by Aaron Parks

Jazzcampus Club, Utengasse 15, Basel

Hochschule für Musik, Jazz

Alden Hellmuth (as), Roberto Nieva (as), Dima Bondarev (tp), Fernando Brox (fl), Julia Perminova (p), Yvonne Rogers (p), Thiago Alves (b), Aaron Dolman (dr)

Aaron Parks:
"Ein Meister, wenn es darum geht, Geschichten ganz ohne Worte zu erzählen. Mit seiner Musik projiziert er, herrlich subtil, die größten Epen vor das innere Auge des Hörers. Diese Begabung legt der 1983 in Seattle geborene Musiker schon ziemlich früh an den Tag, bereits als Kind," so das Online-Magazin laut.de, das Aaron Parks gleich selbst zitiert: "Ich versuchte den Klang des Regens, des Donners und des Winds nachzuahmen - alle verschiedenen Bestandteile, versuchte einfach Geräusche zu kreieren, obwohl ich das Instrument nicht beherrschte."
Mit 16 ging Parks nach New York und an die Manhattan School of Music, studierte bei Kenny Barron und erhielt unter anderem 2001 den Cole Porter Fellow der American Pianists Association. "Ich habe mit 18 das College beendet, aber die wirkliche Schule begann erst danach in der Band von Terence Blanchard - die Schule der Strasse." Mit Blanchards Band nahm Parks vier Alben auf, darunter den 2006 erschienenen Soundtrack zum Spike-Lee-Film "Inside Man". Er trat auch mit vielen andern Grössen auf, so mit den Trompetern Christian Scott und Ambrose Akinmusire, dem Schlagzeuger Kendrick Scott, der Sängerin Gretchen Parlato und dem Gitarristen Kurt Rosenwinkel.
Mitte der Nullerjahre verliess Parks Blanchards Band, er erhielt einen Blue-Note-Vertrag, 2008 erschien sein Soloalbum "Invisible Cinema", das ganz seinem Stil entspricht: "spontan und cineastisch", wie er ihn selbst beschreibt. Es folgten mehrere Alben unter eigenem Namen, so 2013 sein ECM-Debüt "Arborescence", ebenfalls eine Solo-CD und das wunderschöne Album "Find the Way" 2017 im Trio mit Ben Street und Billy Hart. "In der gegenwärtigen Renaissance des Klaviertrios ist Parks zusammen mit Ben Street und Billy Hart unbedingt zur Champions-League der Eigenständigsten zu zählen." (JAZZ'N'MORE)

Alden Hellmuth (as), Roberto Nieva (as), Dima Bondarev (tp), Fernando Brox (fl), Julia Perminova (p), Yvonne Rogers (p), Thiago Alves (b), Aaron Do...

Mehr

In Kalender speichern

Samstag 02.04.2022
17:00

Jahresfeier der Musik-Akademie Basel

Grosser Saal, Leonhardsstrasse 6, Basel

Hochschule für Musik, Jazz

Musikalische Beiträge aus den Instituten der Musik-Akademie Basel


Gastredner: Conradin Cramer, Regierungsrat, Vorsteher des Erziehungsdepartements

Musikalische Beiträge aus den Instituten der Musik-Akademie Basel Gastredner: Conradin Cramer, Regierungsrat, Vorsteher des Erziehun...

Mehr

In Kalender speichern

Projekte

12.04.2021 – 17.04.2021

Lecture Week

Lecture Week

Brad Mehldau

Mehr ...

22.02.2021 – 03.03.2021

Artist in Residence

Artist in Residence

Seamus Blake

Mehr ...

Aktuell

Jour de fête

Jour de fête

Ein Rückblick

Mehr ...

Musiktraumzimmer

Musiktraumzimmer

Die Entstehungsgeschichte des Jazzcampus in Buchform

Mehr ...

Musikschule Jazz

Neu an der MSJ

Neu an der MSJ

Wir freuen uns auf Anna Hirsch!

Per 1. August 2021 Komposition/Songwriting

Mehr ...

Kurse

Kurse

Bachelor / Master

Studieren auf dem Jazzcampus

Studieren auf dem Jazzcampus

Aufnahmeverfahren

Mehr ...