Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Aktuelles

Uli Rennert

Uli Rennert

Nachruf

Das Institut Jazz trauert um seinen Dozenten und Freund Uli Rennert. Der Pianist, Komponist, Elektroniker und ebenso beliebte wie kompetente Pädagoge starb am Freitag, 5. Februar 2021, erst 60-jährig an den Folgen einer Covid-19-Infektion. 
Die Zusammenarbeit unseres Instituts mit Uli Rennert begann 2009. Er war erst als Artist in Residence tätig und seit 2012 Dozent im Masterstudiengang Producing/Performance, den er aufbauen half und bei dem er zuständig für Realisation, Konzept & Koordination, Performance Coaching und Projektbegleitung war.

Uli Rennert kam 1960 in Frankfurt zu Welt, hatte früh Klavierunterricht, studierte 1976 bis 1979 Posaune und Ensemblespiel bei Albert Mangelsdorff und ab 1979 Jazz an der Kunstuniversität Graz, der KUG. Für diese arbeitete er ab 1989 mit einem Lehrauftrag und seit 2003 als Professor für Musikelektronik, Klavierpraxis, Improvisation und die Leitung von Ensembles. Er war Dozent bei zahlreichen Seminaren für Jazz und improvisierte Musik – etwa am Jazz-Seminar Puławy, an der Sibelius-Akatemia und am Jazz & Pop Konservatorium Helsinki. Er wurde zu den Meetings der International Association of Schools of Jazz (IASJ) in Siena und Freiburg im Breisgau eingeladen.

Bei Uli Rennerts künstlerischer Arbeit waren Synthesizer und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium, die Erforschung von Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation zentral. "Uli war für mich ein singulärer Meister, ein müheloser Brückenbauer zwischen den unterschiedlichsten künstlerischen Feldern, indem er stets allem seine Intensität, Liebe und immense Spielfreude verlieh. Speziell auf dem Synthesizer und dem Fender Rhodes war er auch durch seine Biografie eine der profiliertesten Stimmen Europas," so Gregor Hilbe.

Von 1988 bis 1993 arbeitete Uli Rennert im experimentell ausgerichteten Trio X-tra mit Heinrich von Kalnein und Lars Lindvall. 1991 gründete er TimeSquare mit Frank Schwinn, Achim Tang und Gregor Hilbe, später erweitert um Florian Bramböck, Dave Liebman oder Bob Mintzer.  Er veröffentlichte zahlreiche Alben, so zum Beispiel 2014 unter dem Titel "Von den Göttern weiss ich nichts" eine CD mit Kammermusik für Mezzosopran, Sprecher, Live-Elektronik und wechselnde Instrumente nach Texten und Motiven u.a. von Robert Gernhardt, Erich Fried, Pablo Picasso, Martin Luther. Bei seinem letzten Basler Unterrichtsblock brachte Uli im vergangenen Jahr das gerade erschienene neue Album im Synthesizer-Trio codeRED mit Tin Džaferović (Kontrabass) und Andjelko Stupar (Schlagzeug) mit.

Aktuelles

Jour de fête

Jour de fête

Ein Rückblick

Mehr ...

Musiktraumzimmer

Musiktraumzimmer

Die Entstehungsgeschichte des Jazzcampus in Buchform

Mehr ...