Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Konzerte

Omri Ziegele BILLIGER BAUER

TownBeat

Omri Ziegele und "BILLIGER BAUER" Words Worth Telling

Mo 06.11.2017 | Jazzcampus Club | 20:30

Bert Noglik, der bekannte Leipziger Jazzjournalist (leitete 2012-14 als einer der Nachfolger George Gruntz' auch das Berliner Jazzfest), schrieb in seiner Laudatio zum 20-jährigen Bestehen der Band:

„Vom Jazz ausgehend und durchaus auch über den Jazz hinausdenkend und über ihn hinaus spielend, gab es beim Billigen Bauern stets dieses Wechselspiel von Individuellem und Kollektivem, von Kompositorischem und Improvisatorischem – Triebkräfte, Spannungsfelder, wie sie dem Jazz immanent sind. Das Fixierte und das Fließende, das Vorgeformte und das Aufzubrechende, das Vertraute und das Staunen Erweckende, das Eigene und das über den Einzelnen hinaus Wachsende.“

Seit nun bald 22 Jahren ist "Billiger Bauer" einmal monatlich, donnerstags, in der Zürcher Werkstatt für improvisierte Musik WIM zu hören, für einmal, zum ersten Mal, verlegt er seinen Betrieb nach Basel: Dieser unorthodoxe Landwirt ist im wahrsten Wortsinn eine Working, eine arbeitende Band. Erstaunlich dabei ist nicht bloss, dass sein grosses Format nicht nur von so langer Dauer ist, sondern vor allem auch, dass seine Besetzung über all die Jahre nahezu unverändert geblieben ist. Dass die Konzerte, wie zu hören ist, immer noch überraschend gut besucht sind, spricht für sich: Das schafft nur eine Band, die immer wieder neu zu überraschen weiss, nicht zuletzt sich selbst, eine Band, die nicht Bewährtes immer und immer wiederkäut - um es "standesnah" zu formulieren -, sondern im Gegenteil bereit ist, sich auf Unerwartetes einzulassen, zu testen, was funktioniert und was nicht. Es versteht sich, dass "Billiger Bauer" weder in Kompositionen stecken bleibt noch einer einst vermeintlich für frei gehaltenen Improvisation frönt, sondern sich von beiden Seiten inspirieren lässt. Ebenso gehören Spoken Words längst zum Vokabular der Band - und mit ihnen bei aller Ernsthaftigkeit stets je eine Prise Humor und Selbstironie, wie sie im Leben und im Jazz viel zu selten sind.

Der Titel des "Programms" steht für die textlichen Einlagen und ist eine kleine Hommage an Poeten wie William Wordsworth, William Butler Yeats oder Dylan Thomas.

Line-up: Omri Ziegele (as, voc, comp), Jürg Wickihalder (ss, ts), Marco von Orelli (tp), Flo Stoffner (g), Gabriela Friedli (p), Jan Schlegel (eb), Silvan Jeger (b), Marco Käppeli (dr), Dieter Ulrich (dr, signalhorn)

unterstützt von Siwsslos-Fonds Basel-Stadt

19:30 Uhr Barbetrieb
Eintritt: 25 CHF / 18 CHF (ermässigt)