Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Konzerte

Lester Menezes

TownBeat

Duos Yumi Ito/Szymon Mika & Domenic Landolf/Marc Mezgolits

M0 09.10.2017 | Jazzcampus Club | 20:30

Duo Yumi Ito (voc) & Szymon Mika (g)

Sie ist eine der jungen, aufstrebenden Stimmen im Jazz, hat eben am Jazzcampus ihr Masterstudium in Musikpädagogik erfolgreich abgeschlossen, bereits zwei Tonträger unter eigenem Namen veröffentlicht und ist in mehreren Projekten vom Duo (mit Yves Theiler) bis zu "Grosser Bär" aktiv: Yumi Ito, in Basel 1990 geboren, in Zürich mit japanisch-polnischen Wurzeln aufgewachsen. Er ist Pole mit Jahrgang 1991 und Gitarrist, hat seinen Master letztes Jahr an der Musik-Akademie in Katowice bestanden und kam dann nach Basel: Szymon Mika gilt als grosses Talent, das zahlreiche Preise gewonnen hat, ebenfalls in mehrere Projekte involviert und auf mehreren Alben zu hören ist – unter anderem in seinem Trio mit Max Mucha und Ziv Ravitz. Beide wurden für das eben angelaufene Focusyear selektioniert, haben ihren ersten Auftritt mit der Focusyear Band hinter und den nächsten schon am 12. Oktober vor sich – und nach wenigen gemeinsamen Proben wagen sie jetzt auch bereits einen erstes Bühnenauftritt als Duo.

Duo Domenic Landolf (ts, bcl) – Marc Mezgolits (bg)

Bass-Duos gibt's im Jazz etliche und hervorragende noch dazu. Denken wir nur mal an die vielen, die Charlie Haden eingespielt hat: allen voran die beiden berührenden mit Keith Jarrett (Jasmin und Last Dance), aber auch mit Egberto Gismonti, Pat Metheny, Kenny Barron, Hank Jones oder natürlich dasjenige mit Ornette Coleman von 1970 (Soapsuds Soapsuds). Oder Ron Carter mit Jim Hall und Cedar Walton oder, vor zwei Jahren erschienen, von Heiri Känzig mit Chico Freeman. Die Kombination von Bassgitarre und Bassklarinette oder Saxophon hingegen ist selten anzutreffen.

Das Duo der Isländer Skúli Sverrisson und Óskar Guðjónsson inspirierte vor einem Jahr den Saxophonisten und Bassklarinettisten Domenic Landolf, der seit zwanzig Jahren als Dozent in den Studiengängen Jazz der Hochschule für Musik/FHNW wirkt und von den Studierenden verehrt wird, mit dem 27-jährigen Wiener Bassgitarristen Marc Mezgolits zu jammen, der seinen Master 2016 bei Wolfgang Muthspiel und André Buser mit Bravour bestand. Seither treffen sich die beiden so unterschiedlichen Musiker – der eine ist eher introvertiert, der andere ausgesprochen kommunikativ – regelmässig und erarbeiteten sich ein Repertoire, das demnächst auch aufgenommen werden soll. Dabei dienen die Isländer mit ihrer nordischen Melancholie allerdings musikalisch kaum als Vorbild: Landolf/Mezgolits suchen sich Themen aus, die ihnen näher stehen: "Dewey Square" von Charlie Parker, "Waltz for Ruth" von Charlie Haden, den er mit Pat Metheny einspielte und Anfang 1997 ebenso auf der LP "Beyond the Missouri" veröffentlichte wie "Cinema Paradiso: Main Theme" von Ennio Morricone zum gleichnamigen, sehr bewegenden Film. Solche Stücke sind jedoch bloss ein kleinerer Teil des Duo-Programms, drapiert um die Eigenkompositionen des Saxophonisten und des Bassgitarristen, auf die man sehr gespannt sein darf:  auf ihre Themen ebenso wie auf ihre Rollenverteilung. Denn Landolf und Mezgolits verstehen es, diese durchaus überraschend da und dort zu vertauschen: Dann spielt Landolf eher fast Basslinien und Mezgolits entlockt seiner sechssaitigen Bassgitarre Akkorde, mit denen uns sonst vorwiegend Gitarristen verzaubern.

unterstützt von Siwsslos-Fonds Basel-Stadt

19:30 Uhr Barbetrieb
Eintritt: 25 CHF / 18 CHF (ermässigt)