Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Konzerte

by Fabian von Unwerth

Sarah Chaksad Orchestra

CD Release WINDMOND

Jazzcampus Club | 26.11.2016 | 20:30

Sarah Chaksad, 1983 geboren, widerlegt mit ihrem Saxophon und ihrem Orchester gleich zwei Klischees: dass Frauen im Jazz allenfalls als Sängerin oder als Pianistin, keinesfalls aber auf einem Blasinstrument eine Bedeutung hätten und dass die Bigband als Relikt der Vergangenheit ein längst antiquiertes Format sei.

Eben erschien mit "Windmond" das erste Album des Sarah Chaksad Orchesters mit Songs, die ganz von heute sind und aus der Feder der jungen Leaderin selbst stammen, die damit auch gleich eine eigene Handschrift als Komponistin verrät. Sowohl das Orchester als auch die Musik bauen auf die amerikanische Jazztradition, gleichermassen folgen sie aber auch europäischer Inspiration, wie vor allen andern die beiden Schweizer George Gruntz mit seiner Concert Jazz Band und Mathias Rüegg mit dem Vienna Art Orchestra offenbart haben: ein kraftvoller, satter Sound mit individuellem Ausdruck, klangfarblicher Vielfalt und herausragenden Solisten, aus denen die Band samt und sonders besteht. "Hier ist eine hochkreative Frau am Werk, die ein packendes Debüt vorlegt", schrieb kürzlich der Züritipp. Chaksad verlinke Jazztradition mit polyglotter Pop-Ästhetik, setze eine ausgewachsene Bläsersection neben einen Multisparten-Gitarristen, einen weitläufig agierenden Pianisten und eine sirenenhafte Vokalistin.

Als neunjährige Wohlerin begann Sarah Chaksad mit dem Saxophon, als Maturarbeit schrieb sie Chorstücke, als Bachelor-Projekt folgte ein Liederheft für Kinder und als Masterarbeit komponierte sie für ihr Orchester, das sie 2013 zusammenstellte und dem ihre hauptsächliche Konzentration seither gehört. Daneben engagiert sich die Powerfrau, die 2014 auch ein Album mit ihrer Pop-Soul-Band "Neighborship" realisierte und als Saxophonistin in andere Projekte involviert ist, ebenso wirkungsvoll als Club-Leiterin im Jazzcampus, auf dessen Bühne sie nun auch selbst stehen wird.

Sarah Chaksad nutzt klug die ganze Palette, die ihr instrumental mit dem Orchester zur Verfügung steht, lässt es im Tutti knallen und kontrastiert dazu mit feinen Nuancen, in denen sie die Musiker solistisch und in verschiedenen Kombinationen brillieren lässt, sie führt Stimmen parallel und zuweilen geschickt auch kontrapunktisch. Die Combo swingt, kreiert balladeske Tiefe und rüttelt zuweilen mit fast rockigen Stück das Publikum durch.

Line up: Sarah Chaksad (as, ss, comp), Andreas Böhlen (as, ss, cl, flute), Cédric Gschwind (ts, flute, ss), Fabian Willmann (ts, cl, bs), Lukas Wyss (tb), Lukas Briggen (tb), Lucas Wirz (btb), Charles Wagner (tp), Jonas Winterhalter (tp), Octave Moritz (tp), Julie Fahrer (voc), Hagen Neye (b), Michael Baumann (p), Valentin Hebel (g), Jan Schwinning (dr)

www.sarahchaksad.com

Baröffnung um 19:30 Uhr

Eintritt 25 CHF / 18 CHF (ermässigt)