Musik Akademie Basel
JAZZCAMPUS
Fachhochschule Nordwestschweiz - Hochschule für Musik

Konzert

International Jazzday UNESCO
Di 30. April 2019

cooperation with Offbeat

Türöffnung 17:30
Tagespass CHF 45
Tickets reservieren


Jugendmusik Wettbewerb

Winner Band Jazz

Jazzcampus Club | 18:00

Jugendjazzorchester.ch

Jugendjazzorchester.ch

Leitung: Christian Muthspiel

Performance H9 | 18:30

Das Jugendjazzorchester.ch (JJO) ist ein gesamtschweizerisches Projekt, das 2015 Alain Veltin (Musikschule Jazz MAB) initiierte und inzwischen sein Nachfolger Kaspar von Grünigen betreut. Nach der diesjährigen Premiere am 8. März im Jazzcampus und Konzerten in La Chaux-de-Fonds, Winterthur, Aarau, Zürich, Luzern, Lugano und Bern ist das JJO am International Jazzday nochmals im Jazzcampus zu hören.
Die ganz auf die Band zugeschnittenen Musik schrieb der bisherige künstlerische Leiter des Projekts, Christian Muthspiel ­– diesmal jedoch ergänzt durch Songs von Charlotte Lang, Nancy Meier und Niels Pasquier, ehemalige Bandmitglieder, die inzwischen an verschiedenen Hochschulen Jazz studieren.

Sophia Kohler (voc/clo), Lovisa Claesson (voc), Sara El Hachimi, Marina Iten (as), Silvan Egli, Andrea Perin (ts), Carlo Bechtel, Mattia Belz, Lino Hofstetter (tp), Syméon Kropf, Max Krummenacher (tb), Gilles Hauert (g), Carlo Crespi (p), Marco Olivieri (eb), Florian Krummenacher (kb), Philipp Schaub (vib), Leo Giger, Jamal Risi (dr/perc)


Feigenwinter/Oester/Pfammatter

Feigenwinter/Oester/Pfammatter

Club | 19:30

Feigenwinter/Oester/Pfammatter ist ein Trio, das man sehr lange schon zu kennen glaubt. Tatsächlich reicht sein Beginn bis zu Sessions 1996 zurück, jedoch waren die drei Schweizer Spitzenmusiker mehrere Jahre nicht mehr zusammen in diesem klassischen Jazzformat zu hören – in andern Konstellationen jedoch sehr wohl.
"Wir sind gemeinsam – und jeder für sich – einen weiten Weg gegangen und bilden eine starke Einheit," so Norbert Pfammatter zum Trio. Bänz Oester: "Standards bilden gewissermassen unsere Startrampe, von der unsere 'orchestrale' Improvisation ausgeht und sich ganz im Kollektiv entwickelt, 'on the edge'. Grenzen werden dabei aufgelöst, es gibt nicht den Solopart und die Begleitung, sondern wirklich die gemeinsame musikalische Reise." Und Hans Feigenwinter schliesslich meint dazu: "Alles, was wir mit diesen Songs über die Jahrzehnte gemacht haben, fliesst in unsere Improvisationen ein. Je vertrauter einem ein Song ist, desto freier kann man damit umgehen."
Mit andern Worten: Das Trio gibt sich gemeinsam dem musikalischen Flow hin, lässt sich treiben und rudert gleichzeitig als Steuermann mit.
Demnächst gehen Feigenwinter/Oester/Pfammatter ins Studio – auf das Album freuen wir uns heute schon.

Hans Feigenwinter (p), Bänz Oester (b), Norbert Pfammatter (dr)


David Helbock Random Control Trio

David Helbock Random Control Trio

Club | 20:45

Mehr als ein Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten, Johannes Bär ist fürs Blech zuständig und Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente. Für die aktuelle CD "Tour D’Horizon", die letzten Mai erschien, hat sich David Helbock bei seinen Lieblingsjazzpianisten bedient und jeweils eines der bekanntesten Stück für sein Trio arrangiert: Spannende, groovige neue Versionen von "Watermelon Man" (Herbie Hancock) oder "Bolivia" (Cedar Walton), aber auch ruhige Stücke wie "My Song" (Keith Jarrett). Über die Jahre hat sich ein ganz eigenständiger Bandsound entwickelt, und egal, was David Helbock als Ausgangsmaterial wählt, die Band klingt immer wie Random/Control – eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Musik fürs Ohr und Spannendes fürs Auge.

David Helbock, 1984 in Vorarlberg geboren, gehört zur Generation junger Jazzmusiker, die versuchen, die Grenzen ihres Metiers zu sprengen, das musikalische Verständnis von alt und neu, Komposition und Improvisation, Stil und Persönlichkeit radikal zu verändern und ihren eigenen Weg zu gehen. "Wenn er spielt, erlebt man Neues. Und es ist nie verkopfte Musik – sondern eine, die den Kopf und den Körper mitreißt" (Bayerischer Rundfunk). Er besuchte bereits mit zwölf das Jazz-Seminar in Dornbirn, sein Studium machte er aber als klassischer Konzertpianist. "Danach hatte ich mit dem New Yorker Peter Madsen einen idealen Jazz-Lehrer, der mich mit allem Möglichen an Musik-Stilen, Kunst und Philosophie fütterte, aus dem ich mir intuitiv das für mich Passende heraussuchte“, so Helbock.

David Helbock (p/elec/mel/perc), Johannes Bär (tp/flh/sous/tba/alp/btbx/dgdo/elec/perc), Andreas Broger (sax/cl/fl/flh/perc)


Carmabylon

Carmabylon

Performance H9 | 22:00

Carmabylon spielt eine wohltuend humorvolle, frische und eigenwillige, extravagant-lustvolle Mischung aus Reggae, Jazz, Oper, Pop und Hiphop, arbeitet stark mit Kontrasten und bringt die Musik humorvoll und frisch zum Publikum.  Mit ihrem starken, witzigen, musikalisch vielfältigen und überzeugenden Projekt überraschte die Vokalistin Carmela Sager an den Bachelorkonzerten im vergangenen Jahr und wird mit ihren hervorragenden Musikern auch hier das Publikum berühren.

Carmela Sager (voc), Charlotte Lang (voc/sax), Sébastian Viret (g/voc), Matteo Simonin (voc), Stephan Plecher (kb/voc), Jules Martinet (b), Lucas Johnson (dr)


International Jazzday UNESCO
Di 30. April 2019

cooperation with Offbeat

Türöffnung 17:30
Tagespass CHF 45
Tickets reservieren

Konzerte

17.04.2019

Jazzcampus Session

Jazzcampus Session

Opener Band: TRES Quartet

Jazzcampus Club | 20:30

Mehr ...

18.04.2019

Focusyear Basel

Focusyear Basel

Focusyear Band 19 | Coached by Nils Wogram

Jazzcampus Club | 20:30

Mehr ...

24.04.2019

Jazzcampus Session

Jazzcampus Session

Opener Band: Focusyear Band 19

Jazzcampus Club | 20:30

Mehr ...

30.04.2019

Offbeat Jazzfestival

Offbeat Jazzfestival

International Jazz Day UNESCO

Jazzcampus Club / Performance H9 | ab 18:00

Mehr ...

Jazzcampus Session

Jazzcampus Session

Jazzcampus Club | jeden Mittwoch | 20:30

Mehr ...